LInux For Education

faq

 

Welche USB Sticks sind für das LiFE System geeignet?
Der USB Stick sollte mindestens 8GB Speicherplatz sowie eine hohe Schreib- und Leserate haben. Laborwerte sind leider meistens nicht aussagekräftig. Ein Stick der im Labor 50MB/s schreiben kann, schreibt oft in der Realität nur mit 10-20 MB/s. Dies wäre ausreichend - schneller ist hier jedoch besser.
Wo kann ich die Entwicklung des LiFE Systems verfolgen, Bug-Reports, Feature-Requests und Hilfestellung anbringen?
Die LiFE - Applications sind auf GitHub life-exam github gehostet. Das Github System erlaubt es sogenannte "Issues" zu eröffnen zu den gewünschten Themen. Bug-Reports die das Basissystem betreffen bitte auf bugs.kde.org in der entsprechenden Rubrik anbringen. Nachdem LiFE auf KDE Neon aufbaut sind einige Probleme leider außerhalb unseres Einflussbereiches.
Wie kann ich das LiFE System meinen Anforderungen entsprechend anpassen und die angepasste Version verteilen?
Diese Informationen entnehmen sie in detaillierter Form dem HowTo . In aller Kürze: LiFE mit dem "life-installer" auf einen PC spielen. Anpassen. Mit Hilfe des "life-builder" Programmes einen neuen USB Stick aus dem angepassten System erstellen. So einfach geht das :)
Weshalb dauert der erste Start eines neuen LiFE Sticks so lange?
Der erste Start im sogenannten "persistent mode" schreibt sämtliche für den Systemstart benötigten Daten auf die "casper-rw" Partition. Sind diese Daten erst einmal dort abgelegt gehen zukünftige Systemstarts im "persistent mode" beinahe so schnell wie im "live mode". Die Beschleunigung dieses Prozesses ist in Arbeit. Prinzipiell gilt: je schneller der USB Stick umso schneller das System.
Kann ich sicher sein, dass die SchülerInnen vor einer Prüfung ihre Sticks nicht manipuliert haben?
Nein! Das LiFE-Exam System überträgt zwar alle für den Prüfungsmodus benötigten Dateien erst beim initialisieren des Prüfungsmodus auf die Schülergeräte - im "persistent mode" (rw) lässt sich eine Manipulation dennoch nicht zu 100% ausschließen. Starten sie die Prüfungssticks im "live" Modus (ro) um eventuelle Manipulationsversuche garantiert ins Leere zielen zu lassen.



 

Thomas Weissel "Freie Software ist der Weg aus der kostenintensiven Abhängigkeit der Schulen von einzelnen Firmen. "